RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Reutlingen

Foto: RTF.1
Gute Chancen für zukünftige Polizistinnen und Polizisten

Die Aggressivität gegenüber Polizeibeamten wächst - und mit ihr auch die Zahl der Ausbildungsplätze für den Beruf. Beste Aussichten also für junge Frauen und Männer, die diesen Berufsweg einschlagen möchten, der allerdings auch mit Schichtdienst und harter körperlicher Arbeit verbunden ist. Um potenzielle Bewerber über alle Aspekte zum Thema Ausbildung und Beruf aufzuklären, hat das Polizeipräsidium Reutlingen eine Gesprächsrunde organisiert.

Der Polizeiberuf sei abwechslungsreich. Streifendienst, Kriminal- oder Verkehrspolizei, Spezialeinheit und viele weitere Bereiche zählen zum breiten Feld der Ausbildungsmöglichkeiten. Viele interessieren sich deshalb auch dafür, doch nicht jeder kann sich bewerben.

Die Voraussetzungen sind:

keine Vorstrafen

mind. Körpergröße 160cm

guter Gesundheitszustand

entsprechender Schulabschluss

(Mittlere Reife für den mittleren Dienst, Abitur und Studium für den gehobenen Dienst)

Um eine Ausbildung zum Polizeibeamten machen zu können, müssen die Bewerber eine Einstellungsprüfung ablegen. Diese besteht aus verschiedenen Tests zu sprachlichen Fähigkeiten und zur allgemeinen Intelligenz. Außerdem wird die Sportlichkeit beurteilt. Frauen müssen in unter 20 Minuten drei Kilometer laufen, Männer sogar in unter 15. Ein allgemeines Gespräch gehört obendrein zur Prüfung. Eingestellt wird nur, wer alle Tests bestanden hat.

In Baden-Württemberg werden momentan rund 1800 Bewerber eingestellt.

Bewerben kann man sich entweder direkt über den Einstellungsberater oder übers Internet unter www.polizei-der-beruf.de. Dort können die Bewerbungsunterlagen heruntergeladen werden.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: pixabay.com
Reise- und Linienbusse werden sicherer Die technische Sicherheit von Bussen hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Das zeigen die Ergebnisse des "TÜV Bus-Reports 2018". Die TÜV-Prüfer haben bei 12,2 Prozent aller bei der Hauptuntersuchung begutachteten Reise- und Linienbusse "geringe Mängel" und bei 15,3 Prozent "erhebliche Mängel" festgestellt.
Foto: pixelio.de - Uwe Schlick Foto: pixelio.de - Uwe Schlick
Gerechtigkeit in Deutschland? Bevölkerung ist zwiegespalten Wie gerecht geht es zu in Deutschland? Darüber ist die Meinung deutlich geteilt: 51 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren empfinden die Situation als eher gerecht, während 46 Prozent sie als eher ungerecht wahrnehmen. Die übrigen 3 Prozent sind unentschlossen. Knapp zwei Drittel der Bevölkerung fühlen sich in unserer Gesellschaft persönlich angemessen behandelt. Während jeder Zehnte sich selbst sogar als bevorzugt einstuft, fühlt sich jeder Fünfte benachteiligt.
Foto: Pixabay.com
NABU fordert rasche Antriebswende bei Lkw Zum Start der IAA-Nutzfahrzeuge in Hannover fordert der NABU strenge CO2-Grenzwerte auch für Lkw. Angesichts des wachsenden Straßengüterverkehrs sei neben Effizienzsteigerungen zudem ein beschleunigter Umstieg auf elektrifizierte Antriebe auf Basis erneuerbarer Energien dringend nötig. So müssten die Hersteller verstärkt auf Alternativen zum Verbrennungsmotor setzen und Lkw anbieten, die mit Oberleitungen, Wasserstoff oder Batterien betrieben werden.

Weitere Meldungen