RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Gärtnereien dürfen ab 1. März öffnen

Foto: Pixabay
Justizminister Guido Wolf begrüßt die Entscheidung

Der baden-württembergische Justizminister Guido Wolf hatte sich für die Öffnung von Blumenläden und Gartencentern eingesetzt und begrüßt die Entscheidung, dass diese ab dem 1. März öffnen dürfen.

In einer Pressemitteilung heißt es seitens Wolf: „Gut, dass sich Ministerpräsident Kretschmann von unseren Argumenten hat überzeugen lassen." Es wäre nicht verhältnismäßig, wenn hunderttausende Blumen und Pflanzen, die seit Monaten gehegt würden, vernichtet werden müssten, während Gärtnereien in anderen Ländern geöffnet seien.

"Keiner will unvernünftige Öffnungen und allen ist klar, dass der Gesundheitsschutz nach wie vor höchste Priorität hat. Natürlich dürfen wir den hart erkämpften Erfolg der letzten Wochen nicht leichtfertig aufs Spiel setzen", so Wolf weiter. Aber nun sei der Zeitpunkt gekommen, um Sondersituationen in den Blick zu nehmen und mit "behutsamen Lockerungsschritten" ganz gezielt dort anzusetzen, wo besondere Härten auftreten würden. "Das war und ist bei Gärtnereien und Blumenhändlern mit Blick auf deren verderbliche Ware der Fall. Wenn nächste Woche Blumen auf dem Tisch stehen, ist das für uns alle wieder ein bisschen mehr Lebensqualität", so Wolf abschließend.

(Zuletzt geändert: Donnerstag, 25.02.21 - 15:31 Uhr   -   914 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Protestaktion von K&U-Beschäftigten Im Kampf für gute Löhne und sichere Arbeit sind am Wochenende in Reutlingen etliche Beschäftigte der K& U-Bäckerei auf die Straße gegangen.
Foto: Pressebild JEF Reutlingen
Neuer Vorstand des SPD Ortsvereins gewählt Mert Akkeçeli wurde am Wochenende zum neuen Vorstand des SPD Ortsvereins Reutlingen gewählt.
Foto: RTF.1
Wirtschaftsministerium fördert fünf weitere Start-up BW Acceleratoren Nachdem das baden-württembergische Wirtschaftsministerium bereits im März acht sogenannte Start-up BW Acceleratoren im Land, unter anderen auch aus Tübingen, eine Förderungszusage zur Weiterentwicklung bewilligt hatte, folgen nun fünf weitere Projektpartner aus Stuttgart und Reutlingen.

Weitere Meldungen