RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Studie zur Partnerwahl

Foto: pixabay.com
Männer beeindrucken Frauen mit teuren Autos weniger als gedacht

Schicke Autos beeindrucken Frauen? Nicht unbedingt. Eine wissenschaftliche Studie ergab jetzt: Die Frauenwelt findet Männer, die ihr Vermögen auffällig zur Schau stellen, eher ungeeignet für langfristige Beziehungen.

Wenn ein Mann Geld in auffällige Autos investiert, interpretieren Menschen dieses Verhalten intuitiv als ein Zeichen, dass er eher an kurzfristigen sexuellen Beziehungen interessiert. Dies zeigen Daniel Kruger von der University of Michigan und Jessica Kruger von der University of Buffalo in den USA in einer in der Springer-Zeitschrift Evolutionary Psychological Science veröffentlichten Studie .

Im Vergleich zu Frauen haben Männer eine größere Tendenz, ihren Reichtum auffällig zur Schau zu stellen. Dies steht im Einklang mit ihrer typischen Rolle als Versorger und der Vermutung, damit eine Frau für sich zu gewinnen.

Frauen differenzieren allerdings bei der Partnerwahl: Körperliche Qualitäten sind wichtiger, wenn sie eine kurze Affäre sucht, während das Vermögen eines Mannes mehr Einfluss hat, wenn sie einen geeigneten Lebenspartner sucht, der für ihre Kinder sorgen kann.

Die Studie untersuchte nun, wie die Darstellung des Reichtums eines Menschen von anderen interpretiert wird. Zwei Gruppen von Studenten nahmen an anonymen Online-Umfragen teil. Sie lasen zuerst die Beschreibungen von zwei Männern durch, die Autos kauften. Die Teilnehmer bewerteten dann jeden Charakter auf Dating- und  Familienverhalten, sein Interesse an Beziehungen und seine Attraktivität für andere.

Beide Männer gaben dasselbe Budget aus. Ein Mann machte eine rationale Investition, indem er ein neues Auto kaufte, um die Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Der andere entschied sich für ein gebrauchtes Auto und motzte es mit dem restlichen Geld auf: neue Farbe, größere Räder und ein beeindruckendes Soundsystem.

Männliche und weibliche Teilnehmer bewerteten den Mann mit dem auffälligen Auto als eher an kurzen sexuellen Beziehungen interessiert. Er erzielte bessere Noten für die Bemühungen, einen Partner zu finden, erhielt aber niedrige Punktzahlen für seine Bereitschaft, ein potenzieller Lebenspartner zu sein.

Der auffällige Mann erschien Frauen attraktiver für kurze sexuelle Begegnungen - aber nicht für eine langfristige, romantische Beziehung mit Familiengründung. In diesem Bereich erzielte der Mann, der den rationalen Kauf getätigt hatte, einen viel höheren Wert. Insgesamt erhielt er als potenzieller Lebenspartner, Elternteil und Versorger Bestnoten.

"Dies steht im Gegensatz zu der Vorstellung, dass Männer, die Vermögen auffällig zur Schau stellen,  attraktiv für Frauen sind, weil sie als guter Versorger des Partners und insbesondere der Nachkommen erscheinen", so Forscherin Jessica Kruger.

Quelle:

Kruger, D.J. & Kruger, J.S. (2018). What do Economically Costly Signals Signal? A Life History Framework for Interpreting Conspicuous Consumption, Evolutionary Psychological Science DOI: 10.1007/s40806-018-0151-y


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Hoffnung auf Schulpreis 2019 - Schillerschule unter den 20 letzten Bewerbern Die Münsinger Schillerschule ist unter den letzten zwanzig Bewerbern um den Deutschen Schulpreis 2019 Jetzt heißt es, die Jury, die gerade unterwegs ist, um die Finalisten auf Herz und Nieren zu prüfen, zu überzeugen.
Foto: RTF.1
Jobkiller Digitalisierung? - Wie sich die digitale Revolution auf das Arbeitsleben auswirkt Alle Bereiche des Lebens sind momentan einer digitalen Revolution unterworfen - auch das Arbeitsleben. Arbeitnehmer, wie zum Beispiel LKW-Fahrer plagt die Angst, dass ihr Job bald von einem Roboter ausgeführt wird. Die Digitalisierung treibt aber nicht nur Arbeitnehmer um - auch Arbeitgeber wie die WAFIOS AG aus Reutlingen müssen den Megatrend ernst nehmen.
Foto: RTF.1
Beim Pfand abgeben Gutes tun Wer beim Einkaufen seine Flaschen wegbringt, der kann damit Gutes tun. Am REWE - Markt in der Reutlinger Föhrstraße steht jetzt eine Pfandsammelbox. Jeder Kunde kann hier seinen Pfandbon hineinwerfen. Der Erlös geht an das Reutlinger S-Haus. Hier bekommen Menschen, die es im Leben nicht so gut haben, eine warme Mahlzeit für 2,50 Euro.

Weitere Meldungen