RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Reutlingen / Tübingen

Foto: RTF.1
Azubis immer gefragter

Die Zeiten, in denen Jugendarbeitslosigkeit ein Problem war, sind schon seit einigen Jahren vorbei. Wer heute einen Ausbildungsplatz sucht, der hat gute Chancen, eingestellt zu werden. Auf 100 Bewerberinnen und Bewerber kommen im Landkreis Tübingen 105 Ausbildungsplätze. Im Landkreis Reutlingen sind es sogar 111. Dennoch macht diese Entwicklung auch Sorgen - allerdings weniger bei den Jugendlichen sondern vielmehr bei den Unternehmen, die um ihren Nachwuchs fürchten.

Die Arbeitsagentur Reutlingen. Hier haben sich dieses Jahr rund 3000 junge Menschen für die Suche nach einem Ausbildungsplatz gemeldet. Nur 56 von ihnen gingen leer aus. Dafür wurden 450 Stellen nicht besetzt. Agenturleiter Wilhelm Schreyeck macht dafür zwei Entwicklungen verantwortlich: "Das liegt zum einen daran, dass die Unternehmen zum einen deutlich mehr Ausbildungsstellen zur Verfügung stellen als noch vor Jahren und zum zweiten, dass relativ viele Menschen nicht unbedingt als erste Präferenz den Weg in die duale Ausbildung sehen sondern in einer weiterführende Schule.", so Schreyeck.
 
Vor allem das Studium, aber auch berufsbildende Schulen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Konsequenz: Viele Unternehmen in Industrie und Handel suchen händeringend nach Fachkräften. Die IHK Reutlingen meldet einen leichten Anstieg bei der Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge. Allerdings konnten bei weitem nicht alle Ausbildungsplätze besetzt werden. Grund ist nicht nur die Quantität der Bewerber sondern auch die Qualität, so Petra Brenner.  "Wir haben die Unternehmen befragt, und doch fast die Hälfte sagt, sie bekommen keine geeigneten Bewerber. Es sind zwar Bewerber da, aber viele Bewerber haben doch Mängel in Deutsch und Mathematik", sagte Brenner.
 
Im Handwerk ist die Anzahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge leicht zurückgegangen. Allerdings sei der Ausbildungsmarkt im Kammerbezirk sehr stabil, so Karl-Heinz Goller von der Handwerkskammer Reutlingen.  Jahrelang hätte man einen Zuwachs gehabt, und da sei es klar gewesen, dass jetzt wieder ein leichter Rückgang herrsche, so Goller.
 
Aber auch im Handwerk wurden viele Lehrstellen nicht besetzt. Gerade kleine Handwerksbetriebe bekommen oft gar keine Bewerbungen mehr. Hier ist die starke Konkurrenz von weiterführenden Schulen und Industrie besonders spürbar.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay.de
Trends im Netz: Wir dachten an Jamaika, Glatteis und Winterrreifen. Aber weit gefehlt! Es ist schon spannend, nach welchen Namen, Begriffen und Stichwörtern die Internet-Gemeinde da Tag für Tag sucht! Man könnte meinen: Klimawandel, Flüchtlinge und Glatteis stünden an erster Stelle. Oder Jamaika, Nebel und Winterreifen. Aber weit gefehlt: Schauen Sie mal, was heute bei Yahoo die zehn meistgesuchten Begriffe waren. Übrigens sind die unten bunt durcheinander gewürfelt - damitīs vom Schreiben her besser zusammen passt!
Foto: RTF.1
Deutschlandweit Spitze in Eneuerbaren Energien Baden-Württemberg ist bei den erneuerbaren Energien top. Das jedenfalls geht aus dem Bundesländervergleich des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung und der Agentur für Erneuerbare Energien hervor.
Foto: pixabay.com
Fake News über vergiftete Briefsendungen in Umlauf Die Polizei hat in den vergangenen Tagen wieder vermehrt Anfragen zu einer Warnmeldung über vermeintlich gesundheitsgefährdende Briefsendungen zu verzeichnen. Bei dem Warnhinweis handelt es sich offensichtlich um eine Falschmeldung, die bereits seit 2015/2016 im Umlauf ist.

Weitere Meldungen