RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Eningen

Foto: RTF.1
Koalition der Kompromisse - Die CDU Reutlingen über die anstehenden Koalitionsverhandlungen

Der Kreisvorsitzende Manuel Hailfinger und der Schatzmeister Ralf Stoll, beide vom Kreisverband der CDU Reutlingen, haben die Redaktion von RTF.1 besucht. Jetzt, kurz nach der Einigung von CDU und CSU in Bezug auf die Flüchtlingspolitik, haben sie mit uns über dieses Thema gesprochen

Die Union hatte vereinbart, dass die Zahl der Flüchtlinge Zweihunderttausend nicht übersteigen darf. Dennoch zeigt sich die Partei kompromissbereit. Hailfinger möchte, dass sich die Situation von 2015 nicht wiederholt. Die genaue Zahl der Aufgenommenen sei ein Diskussionspunkt. Die Lösung, dass es jetzt eine Obergrenze gäbe sei wichtig, so Hailfinger. Die Einigung sei vor allem wichtig, damit die Union geeinigt auftreten könne. Da sind sich Hailfinger und Stoll sicher. Die Union habe jetzt klare Richtlinien für die Koalitionsverhandlungen festgelegt. Der nächste wichtige Schritt sei eine stabile Regierung. Im Gegensatz zu den Grünen hätte die Union keine rote Linie, so Stoll. Das Konzept der Union müsse jetzt aus verhandelt werden. Vorallem die Grünen vertreten in der Flüchtlingspolitik eine andere Meinung als die Union. Für Hailfinger und Stoll ist es wichtig, dass die diese hier aber ebenfalls Bereitschaft zum Kompromiss zeigen. Die Flüchtlingspolitik sei die erste die sehr kritisch verhandelt werden müsse. Aber klar sei, dass der Koalitionsvertrag auf Grund der Größe der Unionsfraktion eine klare CDU Handschrift tragen müsse. In der Vergangenheit habe die Union in der Flüchtlingspolitik allerdings nicht die Meinung der Mehrheit vertreten. Die Vergangenheit habe gezeigt, dass die Flüchtlinge das größte Thema seien. Die Leute, welche die AfD gewählt haben, hätten laut Stoll nur Protest gewählt. Ein wichtiges Ziel der kommenden Legislaturperiode sei es den Menschen zu zeigen, dass die parteien sie verstanden hätten. Hierfür sei die Obergrenze wichtig, so Stoll. Eine Jamaika Koalition hatte Winfried Kretschmann jüngst als eine "Koalition der Kompromisse" bezeichnet. Mit einer konservativen, einer liberalen und einer ökologischen Partei sind einige dieser Kompromisse zu erwarten. Was das für Deutschland bedeutet, das wird schlussendlich der Koalitionsvertrag zeigen.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
BASF sieht nach Untersuchungen keine Gefahr giftiger Matratzen Der Chemiekonzern BASF hat in einem Vorprodukt für Matratzenschaum zu viel Dichlorbenzol verarbeitet. Dieses steht im Verdacht, Krebs zu verursachen. Erste Untersuchungen des Unternehmens an verunreinigten Schäumen sowie Berechnungen zeigen nun laut BASF, dass nicht von einer Gesundheitsgefährdung auszugehen sei. Zahlreiche Matratzenhersteller hatten ihre Produktion nach Bekanntwerden der Panne gestoppt.
Foto: Bundespolizei
Bayerns Innenminister Herrmann fürchtet Sicherheitslücken und begrüßt weitere Grenzkontrollen Bayerns Innenminister Joachim Herrmann begrüßt die Entscheidung der Bundesregierung, die Binnengrenzkontrollen in Deutschland um weitere sechs Monate zu verlängern. "Die Binnengrenzkontrollen sind derzeit unverzichtbar", erklärte Herrmann vor dem Hintergrund der immer noch unzureichend geschützten EU-Außengrenzen. In Bayern wird auf zwei Autobahnen bei der Einreise von Österreich kontrolliert. Oft sind Staus die Folge, sogar tödliche Unfälle sind im Rückstau schon passiert.
Foto: RTF.1
Redaktionsbesuch von Ralf Stoll und Manuel Hailfinger Der Kreisvorsitzende Manuel Hailfinger und der Schatzmeister Ralf Stoll, beide vom Kreisverband der CDU Reutlingen, haben die Redaktion von RTF.1 besucht. Jetzt, kurz nach der Einigung von CDU und CSU in Bezug auf die Flüchtlingspolitik, haben sie mit uns über dieses Thema gesprochen.

Weitere Meldungen