RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Heimische Wirtschaft mit Standort Neckar-Alb sehr zufrieden

Heimische Unternehmen sind mit dem Standort Neckar-Alb sehr zufrieden. Bei Gewerbeflächen, Verkehrsanbindung und Breitband gibt es aber noch Verbesserungsbedarf. Das zeigt die neue Standortzufriedenheitsumfrage der IHK Reutlingen.

Angeschrieben wurden 12.000 Firmen aus der Region von denen 2.200 an der Umfrage teilnahmen. Diese waren mit vielen Faktoren zufrieden. Dr. Wolfgang Epp, IHK-Hauptgeschäftsführer in Reutlingen lobte vor allem den positiven Imagewandel der Region. Man sei weggekommen vom Image des 'behäbigen Schwaben' und hätte damit die Region attraktiver für Unternehmen gemacht. Auch bei allen weichen Faktoren, die insbesondere auch Familien mit Kindern anziehen, wie Sport, Kultur, Freizeit und Sicherheit gäbe es ein Plus zu verzeichnen. 

Allerdings gäbe es in einigen Bereichen auch noch Nachholbedarf. So zum Beispiel bei der Breitbandanbindung. Diese sei für die Unternehmen von sehr hoher Wichtigkeit und in diesem Bereich müsse man aufholen. Durch den wirtschaftlichen Wohlstand gäbe es auch viele Zuzüge. Die bräuchten aber Wohnraum und genau da habe die Region noch Defizite. Das gilt auch für Gewerbeflächen, die laut Epp ebenso dringend benötigt werden. Auch ein Kritikpunkt der bereits in früheren Umfragen vorkam - die Verkehrsanbindung - blieb bestehen und Epp sagte dazu: "Wo wir wirklich Gas geben müssen, dass ist das alte Thema der Region. Das ist Straße - auch Schiene – aber insbesondere Straße."

Insgesamt zieht die IHK eine positive Bilanz. Im Vergleich zu 2004 hat die Region sich um eine Schulnote verbessert auf 2,2 und immerhin 75% der Unternehmen würden einen Standort hier weiterempfehlen.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: pixelio.de - Rainer Sturm Foto: pixelio.de - Rainer Sturm
Rommelsbacher Darrenstraße ab Montag halbseitig gesperrt Am Montag starten in Rommelsbach die Arbeiten zur Technischen Sanierung des Regenüberlaufbeckens in der Darrenstraße. Die Arbeiten umfassen hauptsächlich die Sanierung und den Neubau diverser Schächte, den Bau eines Betriebsgebäudes und die Herstellung neuer Betriebsflächen.
Foto: Pixabay.com
Streng geschütztes Wisent erschossen - WWF stellt Strafanzeige gegen Amtsleiter: "Das erste seit 250 Jahren" Ein freilaufender Wisent ist in Brandenburg bei Lebus (Märkisch-Oderland) von einem Jäger erschossen worden. Die Anordnung dazu hat demWWF zufolge der Lebuser Ordnungsamtsleiter erteilt. Gegen ihn hat der WWF Deutschland jetzt Strafanzeige gestellt. "Die Abschussfreigabe eines streng geschützten Tieres ohne ein ersichtliches Gefährdungs­potential ist eine Straftat", begründet WWF-Vorstand Naturschutz Christoph Heinrich den Schritt. "Nach über 250 Jahren ist ein Wisent in Deutschland gesichtet worden und alles was dem Ordnungsamt einfällt, ist der Abschuss." Das Tier, das aussieht wie ein Büffel oder ein Bison, war aus Polen nach Deutschland gewandert. Anlass für unsere Redaktion, nicht nur diesen Vorfall zu beleuchten, sondern auch Interessantes und Wissenswertes über das Wisent zusammenzustellen.
Foto: RTF.1
16. Metzgerstraßenfest in Reutlingen Das Metzgerstraßenfest in Reutlingen steht wieder an. Diesen Samstag verwandelt sich die Einkaufstraße aufs Neue in eine Festmeile.

Weitere Meldungen